Anleitung: Vlies tapezieren

Sie haben eine Putzwand und möchten eine Vliestapete kleben? Hier erhalten Sie Tipps und Tricks für erfolgreiches Tapezieren.

Anleitung „Vlies tapezieren“:

Die Fläche wird 1 mal mit verdünntem Tapetenkleister vorgestrichen und sollte einen Tag trocknen. Am folgenden Tag wird Makulaturpapier verklebt und zwar mit Tapetenspezialkleister, unter Zusatz von ca. 15% Ovalit T Kleber oder Sycofix Wandbelagkleber.

Gutes Makulaturpapier, wie beispielsweise Erfurt Makulatur 88, muss zehn Minuten vor der Verklebung weichen. Qualitativ mindere Sorten, die zwar preiswerter sind, reißen zu schnell und sind daher nicht empfehlenswert.

Nach dem Trocknen des Makulaturpapiers wird Vliestapetenkleister auf das Papier aufgerollt, die trockene Vliestapete in das Klebebett eingelegt sowie mit einer sauberen plüschigen Farbrolle angedrückt.

Achtung! Die Verwendung von anderen Rollenarten kann zum Austritt im Nahtbereich führen.

Vlies zu tapezieren benötigt das Verarbeiten von Makulaturpapier.

Vier wichtige Gründe für Makulaturpapier:

  1. Das Papier hat lange und weiche Papierfasern, die mit jedem Untergrund verfasern.
  2. Es entsteht eine homogene Trocknung der Schichten.
  3. Die Tapeten rutschen auf dem Untergrund beim Trocknen nicht weg, was zur Nahtbildung führen würde.
  4. Die Tapete wäre kaputt, wenn beim Kleben ohne Makulaturpapier etwas „daneben“ geht.

Alternative Möglichkeiten

Streichen Sie Tapetenvliesgrund Weiß auf die Putzfläche, der einen Tag trocknen muss. Dann den Vlieskleber auftragen und tapezieren.

Achtung! Bei dieser Art der Vorbereitung tritt zeitweise ein Auseinanderziehen der Nähte, beim Trocknen der Tapete, auf. Wir empfehlen daher das Tapezieren von Makulaturpapier.

Die gleiche Anleitung gilt ebenso für Papier- oder Vinyltapeten. Hier wird jedoch die Tapete mit Tapeten-Spezialkleister eingestrichen. Eine Weichzeit von etwa sechs Minuten sollte eingehalten werden.

Besondere Tapeten aus Metall, Mica, Naturfasern oder Textilfasern werden nach vorbereitenden Maßnahmen auch in der Wandklebetechnik verarbeitet.

Hierbei werden jedoch spezielle Fertigkleber eingesetzt, die direkt auf die Wandfläche gerollt werden. Zumeist sollten bei der Verlegung dieser Tapetenarten die Wandflächen vorher mit Spachtelmasse geglättet werden. Jene Spachtelmasse wird nach dem Trocknen mit Tiefgrund schwach grundiert.

Nach der Grundierung darf keine glänzende Fläche auf der Spachtelung verbleiben, weil die Haftung nachfolgender Klebstoffe leiden würde.

Vlies zu tapezieren erfordert zwar ein paar vorbereitende Maßnahmen, aber Sie werden mit einem gelungenen Blickfang in Ihren Räumen belohnt.